Green

Green

Dem Alltag entfliehen, ein paar coole Acts sehen, mal wieder ausgelassen mit FreudInnen bis spät in die Nacht feiern und dann tagsüber in der Traisen plantschen. Dafür steht das FM4 Frequency Festival. Wofür es jedoch nicht steht ist die Umweltbelastung, der das wunderschöne Festivalgelände jährlich ausgesetzt ist. Es ist an der Zeit etwas dagegen zu unternehmen!

Generationen vor uns haben es verabsäumt mehr Wert auf nachhaltige Produktion, Energiesparmaßnahmen, Mülltrennung und Reduktion des Plastikkonsums zu legen. Deshalb sind wir jetzt gefordert den „Alten“ zu zeigen, dass wir keine nichtsnutzigen Gammler sind, die den ganzen Tag bekifft vor unserem Handy sitzen. Wir sind engagierte junge Menschen, denen die Umwelt nicht  egal ist. Wir haben das Ruder in der Hand und werden zeigen wozu wir im Stande sind. Nicht nur in unserem normalen Schul- Uni- und Berufsalltag, sondern auch auf einem Musikfestival wie dem FM4 Frequency.

Lasst uns alle gemeinsam zusammenhelfen, um die Campingflächen sauber halten und unser Zelt nach dem Festival wieder schön in der (zugegebenermaßen meist viel zu kleinen) Tasche verstaut mit nach Hause zu nehmen. Das Campinggelände ist kein Mistkübel oder Zeltfriedhof, die Traisen keine Badewanne und das Kerngelände kein überdimensionaler Aschenbecher.

Da wir als Veranstalter mit gutem Vorbild voran gehen wollen, gibt es heuer neben den altbewährten umweltfreundlichen Aktionen ein paar neue Ideen.

Upcycling

Banners & broken tents do not end up in the trash, but will reused by organisations such as Caritas reStart for the production of upcycling products such as gym bags. reStart offers young people the opportunity to pursue meaningful employment, to earn pocket money and to deal with the topic of work in a positive way. Further info about reStart can be found HERE.